herunterladen

 Vollmond-Mediation – 9. Februar 2020 

Eine Reise mit Erzengel Zadkiel und Erzengel Amethyst, um sich selbst zu vergeben und mit Selbstliebe zu umarmen. 

Nimm‘ eine bequeme Haltung ein und entspanne dich. Schließe die Augen und atme ein paar Mal tief durch. Entspanne deinen Körper und beruhige deinen Geist. 

Fokussiere dich auf deine Fußsohlen und lasse deine dicken, goldenen Wurzeln sich ausdehnen zu Mutter Erde. Visualisiere, wie sie sich schnell hinunter in Richtung Erdmittelpunkt bewegen. Sie bewegen sich tiefer und werden zu dicken Ästen. Während sie weiter zum Zentrum von Mutter Erde vordringen, nimmt Lady Gaia deine goldenen Wurzeln und verankert sie um den großen Kristall. Hier wirst du gehalten und geschützt in der Liebe von Mutter Erde. 

Stelle dir nun einen weißen Lichtstrahl vor, der deine höheren Chakren vollständig einhüllt und über dich strömt. Du bist nun mit der Quelle verbunden. 

Atme langsam und tief ein und rufe Christus an, dich mit seinem schimmernden, goldweißen und schützenden Licht zu umgeben, damit du dich sicher auf diese schöne Reise begeben kannst. 

Rufe nun deinen Schutzengel an und bitten ihn, einen Schritt nach vorne zu gehen. Fühle seine liebevolle Energie, während er in deine Aura tritt und dich umarmt. Die Weichheit seiner Flügel, die um dich gelegt sind, gibt dir das Gefühl, sicher und geschützt zu sein. Du bist dir der Unterstützung deines Schutzengels bewusst und weißt, dass er dir bei dieser tiefgreifenden Arbeit, die du heute tun wirst, zur Seite steht. 

Atme tief ein und nimm‘ wahr, wie dich dein Schutzengel beim Ausatmen sanft in Richtung eines tiefblauen, herrlichen Ozeans begleitet. Als ihr beide am Meeresufer steht, seht ihr, dass der Nachthimmel von einem herrlichen Vollmond beschienen wird. Du hörst Grillen im Hintergrund zirpen. Die silbernen Strahlen des Mondes tauchen dich vollständig in ihr Licht ein und reinigen dich… sie bereiten dich auf eine tiefe emotionale Heilung vor. Du schließt deine Augen und tauchst in die wohltuende Energie des Vollmonds ein. 

Du öffnest nun die Augen und siehst eine goldene Kuppel auf einer Wolke inmitten des Ozeans. Dein Schutzengel legt seine Arme um dich und hält dich liebevoll fest. Du bewegst dich auf die Kuppel zu. Als du näher kommst, weißt du, dass dies der Tempel der Reinigung ist, wo du alle selbst zugefügten Urteile, Schuldgefühle und Reue loslassen und dir selbst vergeben kannst – so, dass du auf dem Weg der Selbstliebe gehen kannst. 

Als du die Wolke erreichst, auf der sich der Tempel befindet, treten viele schöne Engel vor und führen dich liebevoll zu goldenen Stufen. Du beginnst mit deinem Schutzengel die Stufen leicht hinaufzusteigen. Als du den Vorraum des prächtigen Tempels erreichst, siehst du, wie sich das Mondlicht auf dem goldenen Boden des Tempels spiegelt. Dies erzeugt ein magisches Leuchten. Du fühlst dich hier sicher und geborgen. 

Du bewegst dich in die Mitte des Tempels und siehst die prächtige violette Diamantflamme in ihrer Pracht lodern. Es befindet sich ein riesiger Amethyst Kristall in der Mitte. Erzengel Zadkiel und seine Zwillingsflamme Lady Amethyst warten auf dich. 

Sie heißen dich willkommen und laden dich ein, neben der violetten Flamme in der Mitte zu sitzen. Während du sitzt, stehen Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst mit ausgestreckten Handflächen neben dir. Sie lenken ein wunderschönes, kosmisches, violettes diamantenes Licht der Transmutation über deinen Energiekörper. Fühle, wie dieses Licht von deinem Kopf herabfließt und sich über deinen Körper ausbreitet. Lasse es jede Zelle deines Körpers erleuchten und bereite dich auf eine intensive und weitreichende Selbstvergebung und Selbstliebe vor. 

Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst bitten dich, beide Hände auf dein Herzchakra zu legen. Sie leiten dich an, dir selbst dafür zu vergeben, dass du nicht immer das Richtige tun konntest. Du weißt, du hast unter den gegebenen Umständen versucht, dein Bestes zu geben. Lasse einfach los und vergebe es dir selbst. Vergebe dir selbst, dich unzureichend um deine körperliche, geistige und emotionale Gesundheit gekümmert 

zu haben. Während du das tust, lenken Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst eine weitere Welle kosmischen, violetten diamantenen Lichts in deinen Energiekörper. Es wäscht all das Bedauern und die Schuld weg, die in dir gespeichert waren und wandelt es in Liebe um. 

Als nächstes leiten dich Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst an, dir all die Selbstkritik zu verzeihen … jedes Mal, wenn du dein körperliches Erscheinungsbild kritisierst, jedes Mal, wenn du dachtest, du wärest nicht gut genug, all das Selbsturteil, die Schuld, die Schande für sich selbst, jedes Mal, wenn du geglaubt hast, du wärst nicht liebenswert, jedes Mal, wenn du Liebe ablehnst, jedes Mal, wenn du zögerst, Liebe zu geben. Sie sagen dir liebevoll, du sollst dein Herz öffnen und loslassen und dir all das verzeihen. 

Dabei lenken Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst eine weitere Welle kosmischen, violetten diamantenen Lichts in deinen Energiekörper. Dies wandelt wieder alle Selbsturteile aus deinem Energiekörper in Selbstliebe um. 

Allmählich fühlst du dich leichter und freier. Du spürst eine Welle tiefer Vergebung und Mitgefühl. Du fühlst Freude und Liebe. Dabei erfüllen dich Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst mit bedingungsloser Liebe und Mitgefühl. Du siehst dich jetzt mit Liebe und realisierst, was für eine perfekte Erschaffung der Schöpfung du bist!! 

Du stehst auf und bedankst dich herzlich bei Erzengel Zadkiel und Lady Amethyst. Sie umarmen dich und du bist offen für jede Nachricht, die sie dir anbieten möchten … 

Nun bist du bereit, den Tempel der Reinigung zu verlassen. Du erlaubst den Engelscharen und deinem Schutzengel, dich 

zurück zu den Stufen zu begleiten, die hinunterführen. Du dankst ihnen und dem Mond, dass sie dich auf dieser Reise unterstützt haben. Dein Schutzengel bringt dich von dort nun wieder an den Ort zurück, wo du deine Reise begonnen hast. 

Bewege langsam deine Finger, bewege deine Zehen und dehne dich. Atme tief ein und wann immer du nun bereit bist, kannst du deine Augen öffnen. 

Erstellt von Manisha Lomash, Indien